Customer Story

Ein Bericht über die Implementierung eines Produkts.

Kurz – eine Customer Story

Das Video soll einen Überblick geben, auf welche Weise das Produkt „MagicBell' in bestimmte Anwendungen implementiert werden kann und welche Erfahrungen dabei gemacht wurden. Dazu wurden Testimonials aus den Bereichen des Unternehmens interviewt, die konkret an der Integration beteiligt waren. Durch Screen-Aufnahmen sollte auch ein kurzer visueller Einblick zum Produkt gegeben werden. Das Video soll sich vor allem an andere Onlinefirmen richten, die „MagicBell' in ihre eigene Anwendung integrieren möchten.

Als Drehort konnte ein großzügige Büro genutzt werden, in dem reichlich unterschiedliche Plätze vorhanden waren. Auf diese Weise musste der Betriebsablauf nicht gestört werden und es war möglich, jede Person vor einen etwas anderen Hintergrund zu platzieren. Dazu wurde jeweils eine gewisse Umbauzeit benötigt. Dank einer im Voraus geplanten Drehortbegehung und detaillierten Drehplanung konnten die umfangreichen Aufnahmen innerhalb der geplanten Drehzeit umgesetzt werden.

Aufgrund der unterschiedlichen und sich ändernden Lichtverhältnisse ergab sich eine recht aufwändige Postproduktion bei der es vor allem darum ging, eine gleichmäßige Farbtemperatur zu erzeugen. Anhand vieler Masken, Tracker usw. wurde Kunstlicht angepasst und dezente Farbakzepte gesetzt um die Aufnahmen konsistent wirken zu lassen. Aus dem eigentlichen Customer Video wurde zusätzlich ein kurzer Social Media Clip produziert.

holzfreude imagefilm

Wald auf die Bildschirme bringen

Sämtliche Klischees eines klassischen Imagefilms erfüllen, dabei aber das Augenzwinkern nicht vergessen. Bei diesem Werbefilm sollte der Claim -Wald für Zuhause- das große Finale des Videos werden, denn darum geht es bei der Holzfreude GmbH – den Naturstoff Holz in handwerklich anspruchsvoller Art bearbeiten und in die Wohnungen bringen. Impressionen der Arbeit, des Holzes in der Ursprungsumgebung und in seiner neuen Bestimmung zu zeigen, war die Aufgabe des Imagefilms. Und zwar möglichst emotional.

Die Holzfreude GmbH steht für Regionalität. Deswegen fertigte Karacho die Drohnenaufnahmen des Waldes in der Nähe von Butzbach, dem Hauptsitz des Unternehmens, an. Die Aufnahmen der handwerklichen Tätigkeiten fanden direkt bei Holzfreude statt, die Spanplattenszene wurde bei Karacho Film in Berlin gedreht. Drehzeit waren ca. 3 Tage. Lediglich beim Drohnenflug über Bangkok wurde auf Bestandsmaterial von Karacho zurückgegriffen, was bei einem der vergangenen Projekte angefertigt wurde. Zusätzlich filmte Karacho einige Interviews der Mitarbeiter, die als Social Media Clips verarbeitet werden konnten.

In ca. 4 Tagen Postproduktion entstand der Imagefilm. Bzgl. der Sprachaufnahmen arbeitete Karacho mit dem Synchronsprecher Florian Walter zusammen. Zusätzlich zum Imagefilm wurden die Interviews der Mitarbeiter als Social Media Kurzvideos geschnitten. Außerdem wurden Szenen des Filmdrehs auch für die Website der Holzfreude GmbH genutzt. Z.B. als kurze Headervideos oder als Infovideos über das Unternehmen.

Imagefilm

Ziele gibt’s viele für den Weg zurück ins Berufsleben. Hier erzählen Leute wie es gehen kann.

Für das Berufsförderungswerk Berlin-Brandenburg wurde im Rahmen der neuen Website ein Imagefilm geplant. Ermutigend sollte er werden, die positiven Seiten einer Neuorientierung ausdrücken und einen ersten Einblick in das BFW geben. Außerdem sollten unterschiedliche Videos produziert werden, die die einzelnen Bereiche vorstellen, in denen man sich am BFW ausbilden lassen kann. Hier standen dann etwas detaillierte Infos und Erfahrungen von Teilnehmerinnen und Lehrenden im Blickpunkt. Zudem war es der Wunsch, Kurzclips für Social Media Kanäle mit zu produzieren.

Nach den Vorgesprächen mit allen Beteiligten zu den Interviewfragen und des Drehablaufs, wurden die Dreharbeiten realisiert. An den drei Standorten des BFW wurde an mehreren Tagen ein kleines Studio mit Hohlkehle errichtet. Meist diente dazu jeweils ein Konferenzraum. Die Drehtage wurden voll ausgenutzt, sodass im Anschluss an die Interviews Schnittbilder in den Klassenräumen, der Cafeteria usw. gedreht wurden. Mehrere Lehrende, sowie Teilnehmerinnen waren bereit beim Dreh vor der Kamera zu stehen und z.B. Lehrsituationen zu demonstrieren. Die Drohnenaufnahmen mit einer DJI Air 2S wurden separat gedreht, als es Wetter und Lichtverhältnisse am besten zuließen.

Neben dem geplanten Imagefilm, den Bereichsvideos und den zwölf Social Media Kurzvideos entstand ein Headervideo ohne Sound für die neue Website. Außerdem konnte vorhandenes Material verwendet werden um ungeplant ein Vorstellungsvideo über das BFW-interne Café und weitere Social Media Clips zu erstellen. Dazu dienten auch die ausführlichen Drohnenaufnahmen des BFW Geländes. Die Animationen sollen dazu dienen, die Struktur der einzelnen Ausbildungsbereiche besser nachzuvollziehen, sie wurden mit Adobe After Effects erstellt. Die restliche Postproduktion erfolgte in Final Cut Pro X.

Video Adventskalender

Zwei Minuten Adventskalender täglich, ganz ohne Kalorien.

Wie könnten die Protagonisten der Weihnachtsgeschichte heute aussehen? Wie haben sie diese unglaublich klingende Geschichte erlebt und sich dabei gefühlt? In einer Welt voll von Fake News und Verschwörungstheorien hinterfragt ein Ermittler die mysteriösen Vorgänge um den neuen König, aufständige Hirten und eine ungewöhnliche Schwangerschaft. Ziel des Projekts war es, den Zuschauern einen neuen Zugang zu einer altbekannten Geschichte zu ermöglichen und neu zum Nachdenken anzuregen.

Die Kulisse wurde anhand von Traversen in einem großen Kirchenraum errichtet. Dieses Bühnensystem, abgehangen mit dicken Moltonstoffen, erzeugte die dunkle Atmosphäre eines Verhörraums. Drei Kameras fingen die Schauspieler aus unterschiedlichen Perspektiven ein. Einzige Beleuchtung war die Hängelampe über dem Tisch, die mit einer Filmleuchte und Diffusorfolie präpariert wurde.

Es wurden 24 Folgen für 24 Tage im Dezember produziert, dazu aus jeder der vier Staffeln eine lange Version, die von Kirchen für Gottesdienste genutzt werden konnte. Außerdem wurde ein Trailer und mehrere sehr kurze Videos zur Schaltung von Video-Ads geschnitten.

Karacho erstellte für die Weihnachtsfestnahme eine Kampagnen-Website mit 24 Türchen. Der Videoadventskalender war über sechs unterschiedliche Social Media Kanäle zu abonnieren (Instagram, YouTube, Facebook, Tiktok, WhatsApp und E-Mail).



Testimonial-Videos

Zurückblicken auf’s Studium – Anekdoten und Erfolgsrezepte von Alumni erzählt.

Die Videoserie ist Teil einer Werbekampagne der UE und sollte dementsprechend ins Gesamtbild der anderen Medienbereiche, wie Website, Print usw. passen. Die Videoserie mit verschiedenen Testimonials unter dem Titel 'success stories' zeigen Teile des Lebenswegs der Protagonisten – vor allem in Bezug auf deren Studienjahre an der Hochschule. Durch das Erzählen von persönlichen Anekdoten, Zurückblicken auf Erfolge, Möglichkeiten und Herausforderungen des Studiums erhalten die unterschiedlichen Studiengänge ein Gesicht.

Zwölf Testimonials (Alumni) wurden an strammen fünf Produktionstagen interviewt und die Schnittbilder erstellt. Zur Verfügung standen uns zwei große Film- bzw. Fotostudios, in denen wir die Interviews führten und auch die Schnittbilder drehten. Dazu durften die Interviewpartner ihren eigenen Lebenslauf zeichnen. Das Zeichnen wurde live mit einem Beamer in die Kulisse projiziert. In Kombination mit verschiedenen Effektlichtern und den Arbeiten der Protagonisten, entstand eine Atmosphäre, die sehr von unterschiedlichen Farben und dem Spiel aus Licht und Schatten geprägt war. Zum Einsatz kamen verschiedenste Flächenleuchten, Spots, Beamer, Kulissenbausteine und Kameras.

Aus dem Filmmaterial wurden 12 Episoden erstellt, die jeweils um ein Kurzvideo ergänzt wurden, welches z.B. als Social Media Ad auf Youtube, Facebook oder Instagram genutzt werden kann.

Während wir ein Interview führten, fand im Studio nebenan gleichzeitig ein Fotoshooting mit unserem nächsten Gesprächspartner statt.

LNDW Berlin Werbespot

Ein Videokonzept entwickeln, das sowohl im Kino als auch auf den Berliner U-Bahn-Bildschirmen und auf den Campus-TV-Displays funktioniert. Und natürlich auch online.

Entstehen sollte ein Video, welches nicht nach einem Jahr schon wieder veraltet ist und ein großes Spektrum an Zielgruppen abdeckt. Zusammen mit der Agentur Con Gressa und den Veranstaltern der LNDW entwickelten wir einen Trailer, der durch sein cleanes Design und die gezeigten Alltagsphänomene zeitlos daherkommt und auch ein weiteres Mal als Werbetrailer genutzt werden kann.

Der Trailer ist eine reine Studioproduktion. Vor einer Hohlkehle wurden die Objekte in Szene gesetzt. Dazu waren viele Tests und Versuche mit den jeweiligen Gegenständen nötig. Um die Slow Motion Aufnahmen kinoreif zu filmen, kam eine RED Epic zum Einsatz.

Für das Projekt brauchte der Kunde verschiedenste Videoformate. Das Berliner Fenster musste ebenso bedient werden, wie Campus TV und die Yorck Kinos. Geschnitten wurde mit Final Cut Pro X. Die gesamte Postproduktion dauerte in etwa zwei Tage.

SWARM Protein Video Ads

Den Bewegtbildstil eines neuen, innovativen Produkts erarbeiten und diesen dem Zuschauer einprägsam vermitteln – aber mit karacho!

Eine intensive Konzeptionsphase prägte das Projekt, denn das Produkt war neu, innovativ, aber auch sensibel – Insekten zu essen ist hierzulande nämlich noch nicht sehr verbreitet. Der Grundstein zur Zusammenarbeit mit Swarm Protein wurde durch ein Crowdfunding Video gelegt, das dem Zuschauer die erste Skepsis vor dem Insektenessen genommen hat. Nach dem CF Video folgten die hier gezeigten Kurzvideos, die vor allem für die Schaltung von Social Media Ads Verwendung fanden. Die unterschiedlichen Zielgruppen aus dem Sportbereich bekamen jeweils ihr eigenes Video.

Im Fitnessstudio, an einem See, einem Calisthenics Park und in einer Hügellandschaft filmten wir an ca. drei Drehtagen die unterschiedlichen Sportler_innen. Die eisigen Finger waren eine der großen Herausforderungen der Außendrehs, und zwar bei Produktionsteam und Sportlern gleichermaßen.

Auf fünf Sportler wurde jeweils ein Social-Media Video zugeschnitten. Außerdem ergaben sich während der Postproduktionsphase noch weitere Video Notwendigkeiten. So wurde das Projekt z.B. durch ein Headervideo für den Onlineshop ergänzt und ein Messevideo erstellt. Außerdem kreierte Karacho die Logoanimation inkl. Sounddesign.

Begleitet wurde der Dreh von einem externen Fotografen.

Impressionen

turnen

Videos zu Studiengängen

Studenten, Alumni und Professoren*innen berichten in einem Video über ihren Studiengang.

Ziel: Zurechtfinden im Dschungel der Studiengänge.

Eingebunden auf der Website der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin, sollen die Videos zu den Studiengängen die Beschreibung der einzelnen Studiengänge lebendiger gestalten und einen Einblick geben, welche Personen verantwortlich sind und was aktuelle und ehemalige Studenten dort erlebt haben. Um diese Punkte filmisch zu planen, fanden für jedes Testimonialvideo vorab Treffen mit den Professoren*innen statt.

Die Kulisse für die Interviews der Professoren*innen bauten wir größtenteils als eine Art Studiosetting in der Hochschule auf. Teilweise wurde aber auch an anderen Orten in der Uni gefilmt wie z.B. der Bibliothek oder Vorlesungsräumen. Die Aufnahmen der Studenten*innen fanden in Berlin statt – an Orten, die die jeweiligen Personen besonders mögen. Die Alumni trafen wir meistens an ihrem aktuellen Arbeitsplatz. Für den Deutsch-Französischen Studiengang filmten wir unter anderem an der Partneruniversität in Paris. Eines der Videokonzepte wurde auf Wunsch in einer Art Talkshowformat gedreht. Auf diese Weise entstand eine Mischung aus unterschiedlichsten Aufnahmesituationen und Stimmungen. Nicht selten musste ein Dreh aufgrund des schlechten Wetters vertagt oder nach innen verlegt werden.

Für alle Testimonialvideos erstellten wir zunächst ein gemeinsames Intro. Zehn Videos zu den Studiengängen wurden dann aus einer Fülle von Material geschnitten. Zusätzlich entstand ein übergreifender 15 Sekunden Kurzclip, der z.B. als Video-Ad auf Social Media geschaltet werden kann. Auch einer der Studiengänge bekam eine solche Kurzversion.

TLGG Eventvideo

Den Kerngedanken des Events ins Video miteinfließen lassen.

Der Auftrag für das Video kam relativ kurzfristig, sodass vorab ein kurzes Abstimmungs-Meeting reichen musste, um die Vorstellungen des Kunden zu erfassen. Nach dem Treffen begann demnach eine recht intensive Ideenfindungsphase. An deren Ende stand die Idee, ein Eventvideo zu produzieren, in dem die Aufgabe der Eventteilnehmer, nämlich einen Bot zu bauen, ins Video integriert wurde. Das Video selbst stellt also einen Chatbot dar, Impressionen des Events gehen mit dem Bot ineinander über.

An zwei Eventtagen, an denen die Teilnehmer planten, codeten und feierten, waren wir stets dabei und fingen Impressionen ein. Gleichzeitig planten und erstellten wir diejenigen Bewegtbilder, die wir für die Idee des Bots in unserem Video brauchten.

Damit das Video schnell die Kanäle des Kunden bespielen konnte und das Event nicht schon in Vergessenheit geriet, setzten wir uns sofort an den Schnittplatz und machten einen ersten Rohschnitt fertig. Nach wenigen Korrekturschleifen konnte das Eventvideo online gehen.

Neben dem Video stellten wir Fotos aus dem Videomaterial bereit, die für weitere Kommunikationskanäle genutzt werden konnten.

OPTIMAL SYSTEMS Webserie

Eine Interview-Serie über Menschen die Dinge einfach "machen" und zwar mit Hilfe einer bestimmten Software.

Mit einer ECM Software verarbeitet man Daten. Die Arten von Daten sind aber in jedem Unternehmen unterschiedlich. Ziel der Interviews war es, bei jedem Kunden die ganz individuellen Anforderungen an die Software herauszuarbeiten und den Vorteil des ECM Systems zu verdeutlichen. Um die Interviews aufzufrischen und Interesse zu wecken, wurde pro Video immer auch ein Einstieg/Abbinder geplant, welcher das Interview durch bestimmte Umfragewerte abrundete.

Die Einstiege/Abbinder wurden im Studio gedreht, die Interviews bei den Protagonisten vor Ort. Drehzeit für Studio- und Interviewdreh waren ca. 2,5 PT.

Neben den Interviews und den Studioaufnahmen entwickelten wir ein Intro mit dem Namen der Webserie. Geschnitten wurden pro Person jeweils zwei Videos. Ein Video, in dem eine bestimmte Story mit dem Produkt erzählt wird, und eins, in dem es um die grundsätzlichen Anwendungsgebiete geht. Die verschiedenen Video-Bausteine bekamen nun einen einheitlichen Look, die Texte wurden gesetzt und die beiden Produktvideos zur ECM Software waren fertig.

Begleitet wurden die Drehs von einer Fotografin.